Home.Schule.Schüler.Lehrer.Eltern.Impressum.Datenschutz.Downloads.Archiv.
Grund- und Mittelschule Hallerndorf

SMV der Mittelschule Hallerndorf in Bamberg

 

Bayer. Umweltminister Glauber besucht die Mittelschule

 

Social Media - Tag

 

Sportlicher Triumph beim Schwimmwettbewerb

 

Spendenlauf 2019

SMV der Mittelschule Hallerndorf in Bamberg

Die Klassen- und Schülersprecher der Mittelschule Hallerndorf verbrachten Mitte November zwei Tage in der Jugendherberge am Kaulberg in Bamberg.

 

 

 

 

Dafür hatte im Vorfeld jede Klassen ein Plakat mit "Was gefällt mir an unserer Schule" und ein Plakat mit "Wünschen und Planungen für die Zukunft" gestaltet.

 

Ziel der Klassensprecherkonferenz war es nun, die Plakate auszuwerten, Dinge, die nicht machbar erscheinen, zu eliminieren und dann die am häufigsten gewünschten Neuerungen oder Änderungen auszusuchen und "in Angriff" zu nehmen.

 

Hierbei kam es zur Planung eines Wintersporttages sowie eines Spendenlaufes für die ganze Schule.

Die nach Willersdorf ausgelagerten Klassen planten Details zur Verbesserung und Verschönerung der Räumlichkeiten dort, wie z. B. Couchecke, Pausenhofgestaltung, Duftspender in den Toiletten, …

 

Auch über neue Ideen für Schulausflüge, Wandertage und Schulprojekte wurde intensiv zwischen den Schülern diskutiert.

 

Neben der ganzen Arbeit konnten die Schüler und ihre Vertrauenslehrer Frau Schuler und Herr Schmidt aber auch die tolle Lage, Atmosphäre, Zimmer und das Essen der Jugendherberge genießen.

Die Nachtwächterführung speziell für Jugendliche kombiniert mit Sagen und Gruselgeschichten zur Stadt Bamberg fand trotz eisiger Kälte große Begeisterung bei allen Schülern.

 

Am Abreisetag waren sich alle einig, dass man durchaus noch einen Tag Zeit zur Planung der vielen Ideen dort hätte brauchen können.

 

Ein herzliches Dankeschön geht auf diesem Weg auch an die Sponsoren der SMV-Tage:     

die Volksbank Hallerndorf und den Förderverein der Schule Hallerndorf.                           (sc)

 

Foto: privat

Foto: privat

Umweltminister Thorsten Glauber besucht die Mittelschule Hallerndorf

Am Montag, den 25.03.2019 bekamen die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Hallerndorf hohen Besuch von einem Mitglied der Bayerischen Staatsregierung.

 

Umweltminister Thorsten Glauber hatte den Weg in das Schulhaus in Willersdorf gefunden und nahm sich eine Stunde Zeit, um mit den Heranwachsenden ins Gespräch zu kommen, ihnen den Europäischen Gedanken nahe zu bringen und sich in diesem Kontext umwelt- und gesellschaftspolitischen Fragen zu stellen.

 

Im Beisein ihres Rektors Günther Dalles, des Bürgermeisters Thorsten Gunselmann und ihrer Lehrkräfte lauschte die Gruppe aus Siebt-, Acht- und Neuntklässern aufgeschlossen und diszipliniert den Ausführungen des Ministers, der als Einleitung zuerst sich selbst und seinen beruflichen und politischen Werdegang vorstellte.

 

Im Anschluss daran referierte er über die Werte der Europäischen Union, um schließlich einen Meinungsaustausch über den Europäischen Gedanken zu initiieren.

Nach anfänglichem Zögern berichteten die Jugendlichen über selbst gemachte Erfahrungen mit den Vorzügen eines frei zugänglichen Europa, nicht ohne jedoch auch kritisch anzumerken, dass ein geeintes Europa auch bezüglich bestehender Umweltprobleme, Energiegewinnung und Flüchtlingsproblematik Einigkeit erzielen sollte.

 

 

 

Abschließend bekamen die Mädchen und Jungen Gelegenheit, gezielt Fragen zu stellen und so sprach Minister Glauber letzten Endes noch ausführlich und anschaulich über die geplante EU-Urheberrechtsreform, über die "Fridays-for-future"-Bewegung, über die Probleme einer gemeinsamen europäischen Migrationspolitik und über die Konsequenzen des Volksbegehrens "Rettet die Bienen".

 

Alles in allem war der Besuch eine interessante, willkommene Abwechslung und auch einmal eine andere Art von Unterricht, wofür sich die Schülerschaft der Mittelschule Hallerndorf noch einmal ganz herzlich bedankt.   (pi)

Foto: privat

Foto: privat

Mama, das ist ein Smartphone, kein Handy!  ;-P

Social Media-Tag in der Grund- und Mittelschule Hallerndorf

 

Am Donnerstag, den 11.04.2019 wurde in der Grund- und Mittelschule Hallerndorf zum ersten und hoffentlich nicht zum letzten Mal der Social Media–Tag durchgeführt.

 

Als Referent für die vormittäglichen Vorträge vor den Schülerinnen und Schülern der Grund- bzw. Mittelschule, für die nachmittägliche Schulinterne Lehrerfortbildung und die abendliche Infoveranstaltung für interessierte Eltern konnte der renommierte und erfahrene Digitaltrainer und Medienpädagoge Daniel Wolff gewonnen werden.

 

Bild: www.digitaltraining.de

Um die Themen des Social Media-Tages auf einen Nenner zu bringen, nachfolgend ein Zitat aus Daniel Wolffs Homepage DIGITALTRAINING:

 

Viele Kinder und Jugendliche verbringen heute mehr Zeit vor den Bildschirmen digitaler Medien als in der Schule - aber was bedeutet das für uns und unsere Kinder heute und morgen? Dürfen meine Kinder schon auf Instagram oder Snapchat? Was ist Tik Tok? Wie viel Bildschirmzeit am Tag ist gesund? Was sind Cybermobbing und Sexting? Kann man das Internet sicher(er) nutzen? Wie erkenne ich Fake News und Hate Speech? Aber auch: Welche umwerfenden Chancen bietet uns die Digitaltechnik? (Quelle: https://www.digitaltraining.de)

 

Während der Vorträge vor den einzelnen Jahrgangsstufen gelang Daniel Wolff anschaulich und in adäquater Sprache, den Kindern und Jugendlichen Fakten über ihr digitales Freizeitverhalten zu liefern und sie für die damit verbundene Problematik zu sensibilisieren.

An den Reaktionen der jugendlichen Zuhörerschaft war unschwer zu erkennen, wohin deren Freizeitinteressen mittlerweile tendieren und mit welcher blauäugigen Sorglosigkeit sich bereits Grundschulkinder im Internet bewegen, ohne dass ihre Eltern davon wissen.

Begriffe wie Snapchat, WhatsApp, Facebook, Instagram, Youtouber & „Letsplayer“, Gronkh,

Lisa & Lena, Bibi, Fortnite prägen den Alltag der Heranwachsenden – zunehmend auch die ganze Nacht.

 

Hierzu eine weitere Passage aus Daniel Wolffs Homepage:

 

Viele Schüler bekommen zum Eintritt in die weiterführende Schule ein internetfähiges Smartphone geschenkt. Schließlich sollen sich die Kinder gut orientieren können, die Eltern können sie immer erreichen, und es wird als allgemein positiv erachtet, sich mit digitalen Medien zu beschäftigen. Und: „WhatsApp haben doch heute alle Kinder, oder?“

Ja, so gut wie alle. Aber: Die teils exzessive Nutzung und der Konsum altersunangemessener Inhalte führt gerade bei jüngeren Kindern in Kombination mit fehlender Medienerziehung und mangelhafter Medienkompetenz viel zu häufig zu:

- Bewegungsmangel und Müdigkeit
 - Konzentrationsschwächen (und damit zu schlechten Schulnoten)
 - Cybermobbing/Depressionen
 - Internet-, Handy-, Spiel-, Pornographie- oder Social-Media-Sucht
 - Verletzung ihrer Privatsphäre

- Cybergrooming (Nachstellung durch Pädophile)
 - noch viel negativeren Dingen, von denen viele Eltern (und auch viele Lehrer)
   nicht die geringste Ahnung haben…

Whatsapp, Snapchat, Instagram: Für viele Jugendliche der 7. und 8. Klassen sind soziale Medien im Internet das wichtigste Kommunikationsmittel. Doch das Chatten und Posten (ver)braucht viel mehr Zeit als gefühlt. Wie soll man da noch Zeit haben für Spielekonsolen, Laptops und Fernseher – oder gar für solche eher unwichtigen Dinge wie Hausaufgaben oder Sport?

- Von ersten Bimmeln der Wecker-Funktion in der Früh bis zur letzten
   Whatsapp-Nachricht nachts um 2 Uhr:
   So finde ich heraus, ob ich zu viel am Handy hänge!
 - Was tun, wenn man partout die Hände nicht vom Handy lassen kann?
 - Wie schütze ich eigentlich meine Daten – oder ist eh schon alles egal?
 - Was machen Facebook und Google eigentlich mit meinen Daten?
 - Kann man als Youtuber, Snapchat- oder Instagram-Star (mit ein ganz klein bisschen
   Schleichwerbung) in kürzester Zeit steinreich werden?

(Quelle: https://www.digitaltraining.de)

 

Fazit der hochinteressanten Veranstaltung, zu der das Echo der Schülerschaft durchweg positiv ausfiel, wenngleich sich das Mienenspiel auf den Gesichtern immer wieder zwischen Ungläubigkeit, Betroffenheit, Überraschung und Begeisterung hin und her bewegte:

 

Die digitale Welt wird in rasantem Tempo immer komplexer und sich als Kind und Jugendlicher darin zu bewegen, immer komplizierter und riskanter. Digitalisierung hat Vor- aber auch gefährliche Nachteile und die Hauptaufgabe der Zukunft wird sein, alle Beteiligten zu sensibilisieren.

 

Vor allem Eltern sollten sich zukünftig überlegen, ob ihr Grundschulkind zwingend ein Smartphone haben muss – ganz zu schweigen von einem Smartphone in der Schultüte – und ob ein Smartphone über Nacht im Kinderzimmer verbleiben muss.

Wenn Mütter und Väter auf die Fragen „Wer ist Bibi? Wer ist Momo?“ nicht mehr auf eine kleine freche Hexe, bzw. auf eine Romanfigur von Michael Ende verwiesen werden, ist es höchste Zeit, sich für das digitale Freizeitvergnügen der Sprösslinge zu interessieren.

 

Daniel Wolff hat hoffentlich bei den Schülerinnen und Schülern, bei den Lehrkräften und während des idealerweise bestbesuchten Elternabends Denkprozesse angestoßen, wie Digitalisierung im Allgemeinen und das Smartphone im Speziellen zielführend, verantwortungsvoll und vor allem gefahrlos genutzt werden kann.

 

Dafür noch einmal herzlichen Dank! (pi)

Am Dienstag, den 7. Mai 2019 trat die Schwimmmannschaft der Grund- und Mittelschule Hallerndorf im Forchheimer Königsbad beim "Schulsport-Wettbewerb Bayern" im Schwimmen gegen 9 andere Grundschulen aus dem Landkreis und der Stadt Forchheim an. Zehn Schüler aus den 3. und 4. Klassen hatten mit ihrer Lehrerin Christine Schuler fleißig für diesen Wettbewerb trainiert und waren für jeweils drei der geforderten 5 Disziplinen gemeldet.

Schon im 25m-Sprint, beim Balltransport und beim Schwimmen in verschiedenen Stilarten mit Rolle vorwärts zeigte sich, dass die Hallerndorfer "Sechs - Mann - Staffeln" mental, aber auch taktisch bestens aufgestellt waren. Ihren Vorsprung konnten sie beim T-Shirt-Schwimmen und im Ausdauerschwimmen noch bestätigen und so war die Freude am Ende dieses spannenden und bestens organisierten Wettbewerbs groß. Selbst große Schulen hatte unsere Mannschaft auf die Ränge verwiesen.

Sportlicher Triumph der

Grund- und Mittelschule Hallerndorf

Jubelnd konnten die zehn tapferen Schwimmer Urkunde, Pokal und die Medaillen entgegennehmen und sie im Anschluss voller Stolz ihrem Schulleiter, Herrn Dalles, und ihrer Schwimmlehrerin, Frau Schuler, präsentieren. (fü)

 

Herzlichen Glückwunsch !
So sehn Sieger aus !!!

Alle Fotos: privat

Spendenlauf

2019

Die Volksschule Hallerndorf beteiligte sich in diesem Jahr erstmals an der bundesweiten Aktion "Kinder laufen für Kinder" zugunsten des Kinderhauses "Casadeni" in Peru, einem Projekt der BLLV-Kinderhilfe e.V.

Die Motivation der Schüler anderen Kindern zu helfen war riesig und so machten sie sich am Vormittag des 17. Mai bei bestem Laufwetter daran, möglichst viele Runden zu erlaufen.

Während die Mittelschüler 400m-Runden um den Hallerndorfer Sportplatz liefen, joggten die Grundschüler auf der Wiese hinter der Sporthalle circa 200 m pro Runde. Dabei wurden sie von Eltern und Sponsoren kräftig angefeuert.

Insgesamt kam eine Spendensumme von fast 5.000,- EUR zusammen, die von der Gemeinde großzügig aufgerundet wurde.

Die Spenden wurden ermöglicht durch Sponsoren, die die Kinder und Jugendlichen sich im Vorfeld bei Freunden, Verwandten, Nachbarn und Bekannten gesucht hatten.

 

Vielen Dank für die große Unterstützung!

 

Der Großteil der Summe geht an das oben erwähnte Kinderhaus "Casadeni" nach Peru, aber 10% der Spende darf die Volksschule Hallerndorf behalten, um Spielgeräte für die Pausen anzuschaffen.

 

Besonders herzlich möchte sich die Volksschule Hallerndorf bei "Kreuzberg Quelle" Ackermann aus Willersdorf und der Sparkasse Hallerndorf bedanken, die die Schüler mit einem Erfrischungsgetränk während des Laufs versorgten.

 

Grund- und Mittelschule Hallerndorf

Alle Fotos: privat